Union-Trainer Fischer warnt vor Viertligist

Der 1. FC Union startet voller Vorfreude in die neue Saison. Die Champions League ist das Thema, doch zum Pflichtspielstart geht es wenig glamourös zu. Bei Astoria Walldorf wartet eine Pflichtaufgabe im Pokal. Von Jakob Rüger

Thema der Woche

Bei den Fans des 1. FC Union war die Champions League-Dauerkarte das bestimmende Thema. Zum Verkaufsstart am Donnerstag waren die Server für die Bestellung massiv überlastet. Vielen Fans wurde eine Fehlermeldung angezeigt. Mittlerweile sind die Probleme behoben und die Köpenicker melden, dass bislang 37.000 Tickets verkauft wurden. Insgesamt stehen für die drei Champions League-Heimspiele knapp 40.000 Dauerkarten für Mitglieder zur Verfügung. Die Vorfreude auf die Königsklasse ist überall im Verein spürbar.

In der Mannschaft gab es hingegen ein anderes Thema der Woche, der Pflichtspielstart steht an. "Es geht endlich wieder los”, sagte Trainer Urs Fischer. "Es geht um Punkte, es geht darum Spiele zu gewinnen und es geht darum, im Pokal eine Runde weiterzukommen. Aber wir werden uns nicht verändern und von Spiel zu Spiel denken."

Sechs Wochen Vorbereitung liegen hinter Urs Fischer und seinem Team. Im Mittelpunkt stand die Integration der sieben Neuzugänge. "Wir wissen nicht so richtig, wo wir stehen", bleibt der Trainer vorsichtig. In den letzten Jahren tat sich Union immer schwer in den ersten DFB-Pokalrunden. Letzte Saison brauchte es in Chemnitz eine Verlängerung (2:1), im Jahr davor gab es ein hart erkämpftes 1:0 bei Drittligist Türkgücü München.

Der Gegner

Der FC Astoria Walldorf kommt aus einem 14.000 Einwohner-Ort in Baden-Württemberg. Der Regionalligist geht in seine zehnte Viertligasaison und ist eng mit TSG Hoffenheim Boss Dietmar Hopp verbunden. Das heimische Stadion trägt den Namen des bekanntesten Einwohners Walldorfs.

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte war der Einzug ins DFB-Pokal Achtelfinale 2016. Damals wie heute verantwortlich an der Seitenlinie: Matthias Born. "Für uns spricht, dass wir eine Mannschaft sind, die an einem guten Tag jeder Mannschaft wehtun kann", macht der 51-jährige Cheftrainer eine Kampfansage in Richtung der Eisernen. "Mit wehtun meine ich, dass es eklig ist, gegen uns zu spielen."

Trainer Urs Fischer hat den Gegner genau beobachten lassen. "Sie machen auf mich einen eingespielten Eindruck", so der Trainer der Eisernen. "Sie haben eine gute Mischung aus spielerischen Lösungen und langen Bällen auf ihren Zielspieler Marcel Carl. Sie stehen kompakt und gut organisiert."

Fischer hat seine Mannschaft vor dem Gegner gewarnt und weiß genau, worauf es in diesen Duellen "David gegen Goliath" ankommt. "Die Einstellung ist ein wesentliches Thema", mahnt Urs Fischer. "Es kann schnell gehen, es geschieht was, eine rote Karte, oder du hast nicht deinen besten Tag, die Einstellung ist nicht bei 100 Prozent. Wenn dann gewisse Dinge zusammenkommen, dann wird es eine schwierige Aufgabe."

Das Personal

Trainer Urs Fischer muss definitiv auf die verletzten Lucas Tousart und Andras Schäfer verzichten. Vize-Kapitän Rani Khedira hat die letzten Tage nur dosiert trainiert. Es ist noch fraglich, ob es für einen Einsatz in Walldorf reicht, der Trainer will Khedira aber in jedem Fall mitnehmen. Als Ersatz stünde Neuzugang Alex Kral bereit.

Auf eine Personalie legte sich Urs Fischer schon einmal fest. Frederik Rönnow wird im Tor stehen. Um den dänischen Nationaltorhüter gab es Anfang der Woche Gerüchte bezüglich eines Wechsels zu Lazio Rom. An diesen Meldungen aus Italien scheint nichts dran zu sein. Wie immer in den letzten Jahren wird Trainer Urs Fischer seine beste Elf aufstellen. "Am Schluss geht es ums Weiterkommen", so Fischer. "Ich glaube aber schon, dass die Art und Weise wie man auftritt eine Bedeutung für die Jungs und uns Trainer hat."

Die erwartete Aufstellung

Rönnow - Doekhi, Knoche, Leite – Roussillon, Kral, Trimmel – Haberer, Aaronson – Becker, Behrens

Unsere Prognose

Die 1.500 Fans, die den 1. FC Union mit in die Rhein-Neckar-Region begleiten, müssen sich auf einen echten Pokalfight gefasst machen. Es dürfte kein schönes Spiel im ausverkauften Dietmar-Hopp-Sportpark werden und der 1. FC Union wird sich wohl lange schwertun. Am Ende spricht aber die individuelle Klasse und die Erfahrung für einen Auswärtssieg. Tipp: 2:0 Union

https://www.rbb24.de/sport/beitrag/2023/08/fussball-dfb-pokal-erste-runde-vorbericht-walldorf-union-berlin.html