Torhüter-Entscheidung beim DFB gefallen

Am Montag muss sich das DFB-Team im Länderspiel gegen die Ukraine beweisen. Nun ist auch klar, welcher Spieler dann im Tor steht.

Kevin Trapp von Eintracht Frankfurt wird beim symbolträchtigen 1000. Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Ukraine am Montag (ab 18.00 Uhr im t-online-Liveticker) in Bremen im Tor stehen. "Der Bundestrainer hat mir mitgeteilt, dass ich spielen darf. Ich freue mich, diese Chance zu bekommen", sagte der 32-Jährige am Samstag. "Ich gehe davon aus, dass es 90 Minuten werden."

Marc-Andre ter Stegen war erst am Donnerstag nach einer Asienreise mit dem FC Barcelona am DFB-Campus angekommen. Zum Kader für die Länderspiele gegen die Ukraine, gegen Polen in Warschau (16. Juni) und gegen Kolumbien in Gelsenkirchen (20. Juni) gehört zudem Bernd Leno vom FC Fulham.

"Ich will mich hier beweisen"

Um die dauerhafte Nummer eins zu werden, müsste Trapp in der Torhüter-Hierarchie an Manuel Neuer (Bayern München) und ter Stegen vorbei. "Die Situation ist klar, und sie ist auch klar kommuniziert. Ich weiß, was meine Aufgaben sind", sagte Trapp, der sein erstes Spiel im DFB-Trikot seit März 2022 (2:0 gegen Israel) absolvieren wird. "Ich habe trotzdem den Ehrgeiz, mich durchsetzen zu wollen. Ich will mich hier beweisen."

Deutschland aber besitze "viel Qualität auf der Torhüterposition, da muss man die Tugend Geduld mitbringen, weiter an sich arbeiten und die Chance nutzen, wenn sie kommt".

https://www.t-online.de/sport/fussball/nationalmannschaft-deutschland/id_100189966/laenderspiel-gegen-die-ukraine-torhueter-entscheidung-beim-dfb-gefallen.html