Steuerzahler erhalten mehr Zeit für Steuererklärung

Bürgerinnen und Bürger sollen bis Ende Oktober Zeit bekommen, ihre Steuererklärung für 2021 abzugeben. Geplant ist auch eine höhere Steuerfreiheit für Corona-Boni.

Berlin Die Ampelkoalition will Steuererleichterungen ausweiten, die im Zuge der Coronakrise aufgelegt wurden. Demnach sollen Corona-Boni für Beschäftigte in der Pflege, in Krankenhäusern und Praxen bis zu einem Betrag von 4500 Euro steuerfrei bleiben. Zudem sollen Steuerzahler mehr Zeit für die Abgabe ihrer Steuererklärung erhalten.

Dies geht aus Änderungsanträgen der Ampelfraktionen aus SPD, Grünen und FDP für das vierte Corona-Steuerhilfegesetz hervor, das Mitte Februar erstmals vorgelegt wurde und am Donnerstag im Bundestag beschlossen werden soll.

Frist für Steuererklärung 2021 bis Ende Oktober verlängert

Der Gesetzesentwurf von Mitte Februar sah bereits eine Fristverlängerung vor. „Im Zuge der parlamentarischen Beratungen im Bundestag haben die Koalitionäre nun hier noch eine Schippe draufgelegt“, sagt der Finanzwissenschaftler Frank Hechtner von der Universität Erlangen-Nürnberg. Für Steuerzahler, die Steuerberater zu Hilfe ziehen, soll die Frist zur Abgabe der Steuererklärung 2020 und 2021 um sechs Monate verlängert werden und für das Jahr 2022 um fünf Monate.

Statt Ende Februar 2023 muss die Steuererklärung für das vergangene Jahr also erst Ende August 2023 abgegeben werden. Ab dem Jahr 2025 will man wieder zur Normalität zurückkehren.

Für Steuerzahler ohne Steuerberater soll die Abgabefrist ebenfalls zusätzlich verlängert werden - und zwar um drei Monate für 2020 und 2021, zwei Monate für das Jahr 2022 und einen Monat für 2023. Damit müssen Steuerzahler ohne Steuerberater ihre Erklärung für das vergangene Jahr bis Ende Oktober abgeben.

Höherer Freibetrag soll vor allem in der Pflege und bei medizinischen Berufen helfen

Der geplante höhere steuerfreie Betrag für Corona-Boni ist dem Antrag zufolge so gewählt, dass „insbesondere Leistungen nach dem Pflegebonusgesetz und zusätzliche Leistungen aufgrund des Tarifvertrags der Länder über einmalige Corona-Sonderzahlung in voller Höhe begünstigt sind“. Insgesamt beläuft sich die Entlastung auf 400 Millionen Euro.

Die Bundesregierung stellt Corona-Boni von insgesamt einer Milliarde Euro für Beschäftigte in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen bereit, die im Sommer ausgezahlt werden sollen.

Von dem höheren steuerfreien Betrag sollen dem Änderungsantrag zufolge allerdings auch Beschäftigte in Einrichtungen für ambulantes Operieren, Dialyseeinrichtungen, Arzt- und Zahnarztpraxen sowie von Rettungsdiensten profitieren.

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/neue-fristen-steuerzahler-erhalten-mehr-zeit-fuer-steuererklaerung-/28354576.html