Restaurant von Tim Mälzer musste in Hamburg geräumt werden

Wer sich am Montag in Hamburg auf einen Abend mit deftig-leckeren Mälzer-Gerichten gefreut hatte, erlebte stattdessen eine Evakuierung: Bomben-Alarm.

Ein Blindgänger vermieste das Essen: Das Restaurant "Bullerei" von Tim Mälzer in Hamburg musste am Montagabend wegen der geplanten Entschärfung einer Fliegerbombe evakuiert werden. Bei Instagram wandte sich der Koch und Unternehmer direkt an alle im Lokal Anwesenden: "Liebe Gäste. Bitte ruhig bleiben. Wir sagen euch in aller Ruhe Bescheid, wenn ihr die 'Bullerei' verlassen müsst."

Die Bombe britischer Bauarbeit aus dem Zweiten Weltkrieg konnte in der Nacht zu Dienstag dann nach einer komplizierten Entschärfung unschädlich gemacht werden.

Die 500-Pfund-Bombe war am Montag bei Bauarbeiten nicht weit entfernt vom S-Bahnhof Sternschanze nahe einer Unterführung gefunden worden. Ein Sperrradius von 300 Metern wurde eingerichtet. Dieses Gebiet mussten alle Menschen verlassen.

 

Bombenfund in Hamburg: "Evakuierungszüge" stehen bereit

In einem 500-Meter-Radius sollten die Menschen in Gebäuden bleiben, Fenster und Türen geschlossen halten und sich auf der von der Bombe abgewandten Seite aufhalten. Nach Angaben der Bahn wurde wegen des Bombenfunds der Betrieb der S-Bahn-Linien S11, S21 und S2 auf der Strecke über Dammtor, Sternschanze und Holstenstraße eingestellt. Die Züge der S31 würden ab Sternschanze und ab Dammtor als "Evakuierungszüge" für jeden nutzbar eingesetzt.

Bereits gegen 22 Uhr war die Evakuierung im betroffenen Gebiet abgeschlossen, zog sich dann jedoch immer weiter hin. Zwischenzeitlich hieß es, dass sich die Entschärfung aufgrund der speziellen Lage der Bombe verzögere. In der Nacht teilte die Polizei mit, es würden bestimmte Arbeitsmittel benötigt, die aktuell beschafft würden.

Es ist bereits der zweite Blindgänger binnen nicht einmal zweier Wochen, der in Hamburg gefunden wurde. Anfang des Monats war in Wilhelmsburg ebenfalls eine britische Fliegerbombe bei Sondierungsarbeiten entdeckt worden. Die Entschärfung hatte sich als schwierig erwiesen, weil die Bombe nach Angaben des Kampfmittelräumdienstes verkehrt herum im Boden gesteckt hatte.

https://www.t-online.de/region/hamburg/id_100209280/tim-maelzer-bullerei-in-hamburg-musste-wegen-bombenfund-geraeumt-werden.html