Mercedes-AMG rammt halbes Dutzend Autos kaputt

Das Wrack in Grünmetallic liegt auf dem Dach, drum herum sind Trümmer verstreut. Die Polizei vermutet: Hier hat gerade ein Straßenrennen stattgefunden.

Ein geschrotteter Luxuswagen, sechs teils heftig demolierte Autos am Straßenrand und zahlreiche zu Klump gefahrene Fahrräder – das ist die Bilanz eines spektakulären Unfalls in Hamburg-Rotherbaum. Die Beamten gehen von einem Raser-Crash aus.

Am späten Samstagabend um kurz nach 23 Uhr haben Zeugen laut Polizei beobachtet, wie ein grüner Mercedes-AMG GT R (585 PS) in der Rentzelstraße Gas gab, der Fahrer die Kontrolle über sein Gefährt verlor, auf die Gegenfahrbahn geriet, geparkte Autos und Verkehrsschilder rammte und sich schließlich überschlug und auf den Gehweg schleuderte.

Unfall in Hamburg: Kurz vorher schloss ein Lokal den Außenbereich

Ein Motorradfahrer zog den 28-jährigen Bruchpiloten aus dem Mercedes-AMG. Nach ersten Erkenntnissen kam der Unfallfahrer mit leichten Verletzungen davon.

Es hätte auch schlimmer ausgehen können: Wie ein Reporter vor Ort berichtete, hatte nur Minuten vor dem Unfall ein Gastronomiebetrieb seinen gut besuchten Außenbereich geschlossen – Tische und Stühle hätten dort gestanden, wo kurz darauf der Mercedes-AMG landete.

60 Meter lange Bremsspur – Hinweise auf Rennen

Der verursachte Sachschaden ist enorm. Laut Polizei handelt es sich um eine sechsstellige Summe. Die "Bild" schreibt von schätzungsweise mehr als 200.000 Euro. Eine 60 Meter lange Bremsspur führe zu dem Wrack.

Die Polizei nimmt an, dass zuvor ein illegales Rennen stattfand. An ihm könnten laut Zeugen ein weiteres Auto sowie ein Motorrad beteiligt gewesen sein.

Der Führerschein des Unfallfahrers wurde beschlagnahmt. Hinweise, dass er durch den Konsum von Alkohol oder Drogen beeinträchtigt gewesen sein könnte, liegen laut Polizei nicht vor.

https://www.t-online.de/region/hamburg/id_100175662/illegales-rennen-in-hamburg-mercedes-amg-rammt-mehrere-autos-ueberschlag.html