Mehrere Waldbrände an der A115: War es Brandstiftung?

Mehrere Waldbrände entlang der A115 haben Autofahrer in Brandenburg in Gefahr gebracht. Die Polizei vermutet Brandstiftung.

Entlang der Autobahn A115 hat es am Donnerstagabend im Berliner Umland an gleich mehreren Stellen gebrannt. Ein Sprecher der Feuerwehr sagte t-online in der Nacht, dass die Brände mittlerweile weitgehend gelöscht seien. Man sei jedoch immer noch mit rund 70 Einsatzkräften vor Ort, die im Wald Nachlöscharbeiten durchführen.

Zwischenzeitlich hatten am Abend 100 Feuerwehrleute gegen die Brände an der A115 gekämpft. Die Brandenburger Polizei wollte die genaue Zahl der Brände nicht nennen. Am Abend war von vier oder fünf Stellen, die in Flammen standen, die Rede.

Eine Sprecherin bestätigte t-online, dass in der Sache nun wegen Brandstiftung ermittelt werde. Zunächst hatte der RBB berichtet.

Verkehrsinformationszentrale warnte Autofahrer

Der starke Rauch der Brände hatte die Sicht auf der Strecke am Abend teils stark behindert. Die Verkehrsinformationszentrale Berlin warnte vor den Rauchschwaden zwischen Kleinmachnow und Potsdam-Drewitz. "Bitte sehr vorsichtig fahren", twitterte die Behörde.

In Brandenburg kommt es derzeit immer wieder zu Waldbränden. Auch auf einem Truppenübungsplatz bei Jüterbog brennt es seit Mittwochabend. Das Löschen ist kompliziert, am Donnerstag war das Feuer noch nicht gelöscht.

https://www.t-online.de/region/berlin/id_100185346/waldbrand-an-der-a115-in-brandenburg-vermutung-auf-brandstiftung.html