Mehr als tausend Menschen bei Klimademo – Frau fährt Aktivisten an

Mehrere Tausend Teilnehmer ziehen bei Klimademo und Verdi-Streik durch Bremen. Einer Autofahrerin gehen dabei offenbar die Nerven durch.

Eine Autofahrerin hat in Bremen einen Klimaaktivisten der "Letzten Generation" angefahren. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, fuhr die 60-Jährige auf einen 25-Jährigen zu, der gerade als Teil einer Straßenblockade auf dem Boden kniete. Obwohl der Mann zurückwich und die Frau noch bremste, wurde der Aktivist den Angaben zufolge leicht vom Auto berührt. Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein der 60-Jährigen und ermittelt wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs.

Bei der Blockade handelte es sich laut Polizei um eine Aktion von Klimaaktivisten. Drei Menschen klebten sich demnach mit ihren Händen an eine Straße in der Bremer Innenstadt. Polizisten lösten den Leim. Die Aktion führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, die Polizei rief dazu auf, die Innenstadt weiträumig zu umfahren.

Zuletzt hatte die "Letzte Generation" in mehreren Städten mit Klebeaktionen auf den Straßen für Aufsehen gesorgt. Nach Angaben der Polizei waren an zwei Klimaprotesten etwa 3.700 Menschen beteiligt. Hinzukamen nach mehreren Medienberichten etwa 1.000 Teilnehmer, die bei der von der Gewerkschaft Verdi organisierten Demo durch die Stadt zogen.

Die Polizei begleitete die Aktionen bis etwa 12.30 Uhr, danach lösten sich die Kundgebungen langsam auf. Insgesamt seien die Demonstrationen "ohne größere Störungen" verlaufen.

https://www.t-online.de/region/bremen/id_100138098/-letzte-generation-streik-klima-demo-frau-faehrt-aktivisten-in-bremen-mit-auto-an.html