Mann sticht sich selbst mit Messer in die Brust – Hubschraubereinsatz

In Baden-Württemberg hat sich ein 35-Jähriger bei der Arbeit schwer verletzt. Beim Zerlegen eines Tieres traf er sich versehentlich selbst mit einem Messer.

Ein Arbeiter in einem fleischverarbeitenden Betrieb hat sich im Kreis Göppingen (Baden-Württemberg) mit einem Messer in die Brust gestochen. Der 35-Jährige war dabei, Tiere zu zerlegen, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Dabei habe er schwungvoll ein Messer benutzt.

Als er zu einem Schnitt ausholte, habe er das Tier verfehlt und sich selbst getroffen. Ein Rettungshubschrauber flog den Mann am Freitagabend laut Polizei in ein Krankenhaus. Arbeitsschutzrechtliche Vorschriften seien in dem Betrieb in Zell unter Aichelberg nicht verletzt worden, heißt es.

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_100189886/kreis-goeppingen-mann-verletzt-sich-schwer-bei-unfall-in-schlachtbetrieb.html