Louis Tomlinson muss Konzert abbrechen – 100 verletzte Fans

Bei einem Auftritt des Sängers Louis Tomlinson kam es zu heftigen Unwettern. Das Konzert musste vorzeitig beendet werden, zahlreiche Besucher erlitten Verletzungen.

Horror-Szenario bei einem Konzert von Louis Tomlinson: Am Mittwoch musste die Solo-Show des ehemaligen One-Direction-Mitglieds im Red Rocks Amphitheatre im US-Bundesstaat Colorado abrupt abgebrochen werden, als ein heftiges Unwetter aufzog. Dem amerikanischen "People"-Magazin zufolge wurden etwa 100 Menschen verletzt, einige von ihnen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Die zuständige Feuerwehr teilte via Twitter mit, dass sieben Personen mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in die umliegenden Kliniken transportiert worden seien. Insgesamt seien über 90 Personen vor Ort behandelt worden. Zu den Verletzungen zählen hauptsächlich Schnittwunden und Knochenbrüche.

Golfballgroße Hagelkörner und Sturm

US-Medienberichten zufolge hätten die Hagelkörner die Größe von Golfbällen gehabt. Mehrere Fans teilten Aufnahmen in den sozialen Netzwerken.

Zuvor habe der Wetterdienst für den Mittwochabend schwere Unwetter und Sturm in der Gegend rund um Denver vorhergesagt. Das Konzert wurde dennoch zunächst nicht abgesagt.

Später am Abend gab Tomlinson ein Statement ab, in dem deutlich wurde, wie sehr ihn die Situation vor Ort beschäftigt. "Ich bin wegen der Show heute Abend am Boden zerstört, ich hoffe, es geht allen gut, ich komme wieder", postete er bei Twitter und schrieb als Aufmunterung an seine Fans noch dazu: "Obwohl wir das Konzert nicht gespielt haben, habe ich eure ganze Leidenschaft gespürt. Ich sende euch alles Liebe!"

https://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_100196576/louis-tomlinson-muss-konzert-wegen-hagel-und-sturm-abbrechen-100-verletzte-fans.html