Linda de Mol zeigt sich hüllenlos auf Magazincover

Für die Jubiläumsausgabe ihrer gleichnamigen Zeitschrift hat Linda de Mol blankgezogen. Dahinter steckt eine wichtige Botschaft.

Die Kultsendung "Traumhochzeit" machte sie in Deutschland zum Star. Von 1992 bis 2000 verhalf Linda de Mol Hunderten von Paaren live im Fernsehen zum Jawort. Auch in ihrer Heimat, den Niederlanden, arbeitet sie bis heute erfolgreich als Moderatorin. Zudem ist sie Herausgeberin und Chefredakteurin einer Zeitschrift, die ihren Namen trägt – und das seit 20 Jahren.

2003 erschien die erste Ausgabe von "Linda", in diesem Jahr feiert die zweimonatlich erscheinende Frauenzeitschrift also rundes Jubiläum. Zu diesem Anlass gibt es ein besonderes Cover – mit einer nackten Linda de Mol. Für die Titelstory ließ die Moderatorin, die am 8. Juli ihren 59. Geburtstag feierte, alle Hüllen fallen.

 

"Niemand traut sich mehr, sich oben ohne zu sonnen"

"In der neuen 'Linda' tauchen wir ein in die nackte Wahrheit", heißt es auf dem Instagram-Account des Magazins, das sich laut Ankündigung mit folgendem Thema beschäftigt: "Die einen lieben es, die anderen hassen den Gedanken, nackt auf dem Campingplatz herumzulaufen. Es ist ziemlich bequem und schön, sich nicht mit Bikiniträgern herumschlagen zu müssen, direkt vom Strandbett aus nackt baden zu können und ein Gefühl der Zusammengehörigkeit mit Gleichgesinnten zu haben. Gilt also wirklich der Spruch: Freiheit, Glück?"

Passend dazu posiert Linda de Mol neben einem Zelt in einem Campingstuhl. Die langen blonden Haare fallen ihr über die Schultern, sie strahlt in die Kamera. Durch die Sitzhaltung werden die intimsten Stellen geschickt bedeckt.

Die 59-Jährige habe kein Problem mit Freizügigkeit und würde gerne öfter nackt herumlaufen, aufgrund ihrer Bekanntheit sei das allerdings unmöglich, schreibt sie laut "rtlboulevard.nl" in ihrem Leitartikel. "Niemand traut sich mehr, sich oben ohne zu sonnen, weil ein heimliches Foto in einer Sekunde gemacht ist, von jedem innerhalb einer Minute geteilt werden kann und für immer im Internet kursiert", erklärt Linda de Mol.

"Völlig unerreichbaren Schönheitsideal"

Social Media sei ihrer Meinung nach auch der Grund, warum "wir in Sachen Nacktheit ziemlich durcheinander" sind. Vor allem junge Frauen würden "dank gefilterter Influencer mit einem völlig unerreichbaren Schönheitsideal konfrontiert", so der TV-Star. Es sei deshalb umso wichtiger, ein positives Körpergefühl zu vermitteln.

Das betonte Linda de Mol bereits vor drei Jahren, als sie sich für ihr Magazincover im Bikini ablichten ließ – ganz ohne Bildbearbeitung. Die Unsicherheit über ihren Körper habe dafür gesorgt, dass sie, wie viele Frauen, nie im Bikini auf Urlaubsfotos zu sehen sei. "Aber egal welche Figur, JEDE Frau hat Unsicherheiten. Der Versuch, sich ein Leben lang zu verstecken, ist so anstrengend, dass wir von jetzt an unsere Körper so annehmen, wie sie sind", stellte sie damals klar.

https://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_100209304/linda-de-mol-zeigt-sich-nackt-auf-magazincover.html