Lidl: Rindfleisch und Milch nur noch aus besten Haltungsformen

Trinkmilch und frisches Rindfleisch aus niedrigen Haltungsformen sollen demnächst aus dem Lidl-Regal verschwinden. Dem Tierwohl zuliebe.

Bei Lidl wird es schon bald weder Milch noch frisches Rindfleisch aus niedrigen Haltungsformen geben. Zwischen Oktober 2023 und dem Frühjahr 2024 werde das gesamte Sortiment an frischem Rindfleisch mindestens auf Stufe 3 der Haltungsformkennzeichnung umgestellt, teilte der Discounter mit. Damit erreiche man bereits vorzeitig das Ziel, "mindestens 25 Prozent des gesamten Frischfleischsortiments bis Ende 2024 aus den Haltungsstufen 3 und 4 anzubieten". Bis Ende 2026 soll der Anteil auf 33 Prozent steigen.

Und auch bei der Milch bleibe man konsequent. So werden ab Anfang 2024 Frischmilch- und laktosefreie Milch-Eigenmarken vollständig auf die Haltungsformen 3 und 4 umgestellt, heißt es in einer Pressemitteilung. Für 2024 kündigt Lidl zudem die Umstellung der haltbaren Milch und damit des gesamten Sortiments an Trinkmilch auf die höhere Haltungsstufe 3 an.

"Dieser bedeutende Schritt in der Weiterentwicklung unseres Sortiments zeigt: Das Thema Tierwohl ist ein wichtiges Thema für uns und für unsere Kunden, daher setzen wir es konsequent um", sagte Lidl-Geschäftsleiter Christoph Graf.

Auch Aldi macht in Sachen Milch ernst. Der aus Aldi Nord und Aldi Süd bestehende Lebensmittelhändler wird eigenen Angaben zufolge ab dem kommenden Frühling Trinkmilch der Eigenmarken nur noch aus den höchsten Haltungsstufen 3 und 4 verkaufen. Wenn Sie mehr über Tierwohl-Labels in Deutschland erfahren möchten, lesen Sie hier weiter.

Kaufland verzichtet eigenen Angaben zufolge vom kommenden Jahr an auf Stufe 1. Edeka und Netto hatten kurz nach der Einführung des Haltungssystems für Milch angekündigt, bei den Eigenmarken-Produkten bis Ende 2022 Stufe 2 zum Mindeststandard zu machen.

https://www.t-online.de/leben/aktuelles/id_100222800/lidl-stellt-sortiment-um-aenderung-bei-rindfleisch-und-milch-fuers-tierwohl.html