Kuriose Zeichnung im bayerischen Feld – was es damit auf sich hat

Ein spektakuläres Pflanzenfeld lockt auch in diesem Jahr an den Ammersee. Wie es entstanden ist.

Ein beeindruckendes Pflanzenfeld unweit des oberbayerischen Ammersees zieht in diesen Tagen die Aufmerksamkeit auf sich. Die Landwirte Corinne und Uli Ernst haben mit ihrem 22-köpfigen Team einen Irrgarten geschaffen, der aus der Luft wie ein Kunstwerk aussieht.

Das 18.000 Quadratmeter große Feld beherbergt ein überdimensionales Bild der beliebten Comic-Figuren Minnie Maus und Micky Maus. Damit wollen die Landwirte das hundertjährige Jubiläum des Unterhaltungsgiganten Disney feiern.

 

Aus 360.000 Pflanzen entstehen Micky und Minnie Maus

Das spektakuläre Feld besteht aus rund 360.000 Pflanzen, darunter Sonnenblumen, Hanf, Mais, wilde Malve, Zierkürbisse und Bohnen. Die Aussaat erfolgte im Mai dieses Jahres, seitdem sind die gigantischen Mäuse langsam aber sicher in den Himmel gewachsen. Die Wege durch das Labyrinth sind insgesamt 3,2 Kilometer lang.

Jung und Alt können auf ihrem Weg durch das Feld nach versteckten Hinweisen suchen, die bei der Suche nach dem Ausgang helfen. Das Labyrinth öffnet am 19. Juli 2023 um 15 Uhr seine Pforten für Besucher und bleibt bis zum 24. September 2023 täglich zugänglich.

Die Aktion findet nicht zum ersten Mal statt: Seit 1999 wird das Pflanzenlabyrinth, das den Namen "Ex Ornamentis" trägt, jedes Jahr in der Ortschaft Utting gestaltet. Das diesjährige Motiv stellt somit schon das 25. in dieser Reihe dar.

https://www.t-online.de/region/muenchen/id_100208702/labyrinth-am-ammersee-so-entstand-die-spektakulaere-zeichnung.html