Kadyrow bittet Ukraine um Hilfe

Duma-Mitglied Adam Delimchanow soll bei einem ukrainischen Angriff verwundet worden sein. Sein mächtiger Cousin bittet nun beim Gegner um Hilfe.

Tschetschenenführer Ramsan Kadrow hat auf seinem Telegram-Channel den ukrainischen Geheimdienst um Hilfe gebeten. Offenbar wurde sein Cousin Adam Delimchanow bei einem ukrainischen Angriff getroffen.

"Ich bitte den ukrainischen Geheimdienst um Informationen darüber, wo genau und an welcher Stelle der Anschlag stattfand, damit ich meinen lieben Bruder doch noch finden kann", schreibt Kadyrow auf Russisch. Delimchanow melde sich nicht. Der Tschetschenenführer verspricht in der Nachricht eine "großzügige Belohnung".

Ein Screenshot des Posts auf Kadyrows Telegram-Kanal.

Ein Screenshot des Posts auf Kadyrows Telegram-Kanal.

Parlamentssprecher tritt Medienberichten entgegen

Der Sprecher des russischen Parlaments sagte am Mittwoch jedoch, Delimchanow sei am Leben und wohlauf, wie Reuters berichtet. Damit trat er auch Medienberichten entgegen, wonach ein ranghoher tschetschenischer Kommandeur bei den Kämpfen in der Ukraine getötet oder verwundet worden sei. Unabhängig überprüfen lassen sich die Informationen nicht.

Delimchanow ist Mitglied des Parlaments und Leiter der tschetschenischen Division der russischen Nationalgarde. Er gilt weithin als die zweitmächtigste Figur in der russischen Kaukasusregion nach Machthaber Ramsan Kadyrow. Er befehligte in den ersten Tagen des russischen Krieges gegen die Ukraine tschetschenische Truppen bei der Eroberung Mariupols.

https://www.t-online.de/nachrichten/ukraine/id_100192054/tschetschenenfuehrer-kadyrow-bittet-ukraine-um-hilfe-bei-suche-nach-vermisstem-cousin.html