Grundschülerin in Koffer entführt

Ein Hausmeister soll ein Mädchen auf der Insel Cebu aus seiner Wohnung entführt haben. Er versteckte sie auf ganz besondere Weise.

Ein Albtraum für eine Grundschülerin auf den Philippinen: Sie wurde offenbar vom Hausmeister des Gebäudes, in dem sie lebte, entführt. Der Mann soll sie bereits am Donnerstag überwältigt und in einen Koffer gepackt haben. Das Mädchen war offenbar allein zu Hause in Mandaue City auf der Insel Cebu. Der mutmaßliche Täter soll sich Zugang verschafft haben, weil die beiden sich kannten, so die örtliche Polizei. Wenig später entdeckten die Eltern das Fehlen der Tochter und alarmierten die Behörden.

Auf Videos einer Überwachungskamera war zu sehen, wie ein Mann einen wohl schweren Koffer aus dem Gebäude wegrollt. Bald identifizierten die Beamten den Mann: Er war als Hausmeister angestellt. Nach drei Stunden dann der Fahndungserfolg: Der mutmaßliche Entführer wurde festgenommen, das kleine Mädchen befreit. Sie hatte nach Angaben der Polizei keine offensichtliche Verletzungen, wurde aber zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht.

Nach philippinischen Medienberichten habe sich der Hausmeister an der Familie des Kindes rächen wollen. Diese hätten ihn beschuldigt, gestohlen zu haben. Er habe das Kind wieder zurückbringen wollen und keine sexuellen Absichten gehabt. Gegenüber der Familie habe er sich entschuldigt und um Vergebung gebeten. Die Polizei nahm ihn in Gewahrsam.

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_100223642/entfuehrung-im-koffer-polizei-auf-philippinen-rettet-maedchen.html