Großmutter macht furchtbare Entdeckung im Auto

Eine Großmutter will ihre Enkelin zum Hort zu bringen, dann geht sie selbst zur Arbeit. Als sie acht Stunden später zurückkehrt, macht sie eine Entdeckung.

Tragödie im US-Bundesstaat New York. Dort kam am Montag ein 14 Monate altes Kleinkind ums Leben, nachdem es mehr als acht Stunden in einem Auto ausharren musste. Das berichten amerikanische Medien unter Berufung auf die Polizeibehörde der Stadt Smithtown auf der Insel Long Island.

 

Demnach ging die 54-jährige Großmutter des Kindes zur Arbeit in dem Glauben, das Kind im Hort abgegeben zu haben. Tatsächlich saß das Mädchen jedoch festgeschnallt in seinem Kindersitz auf der Rückbank des Geländewagens. Als die Großmutter acht Stunden später von der Arbeit kam, fand sie das Kleinkind leblos vor. Rettungsversuche durch Sanitäter blieben erfolglos. Vermutet wird, dass das Kind an den Folgen eines Hitzschlags starb.

Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren in dem Fall eingeleitet, jedoch keine Anklage gegen die 54-jährige Frau erhoben. In den USA sterben jedes Jahr rund 40 Kinder aufgrund eines Hitzschlags, nachdem sie in einem Auto vergessen wurden. Die Temperaturen in Smithtown betrugen am Montag 28 Grad Celsius. Im Innern eines Autos kann die Hitzeentwicklung jedoch zu wesentlich höheren Temperaturen führen.

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_100217516/usa-grossmutter-vergisst-enkelkind-im-auto-tot.html