Fotografen sprengen spektakuläre Zug-Sonderfahrt

Es sollte eine triumphale Spazierfahrt durch Nordrhein-Westfalen werden. Doch immer wieder wurde die Strecke der alten Dampflok von Schaulustigen blockiert.

Hobbyfotografen haben am Samstag eine Sonderfahrt einer nostalgischen Dampflok durch Nordrhein-Westfalen gesprengt, in dem sie für Fotos ständig auf den Gleisen herumstanden. Die Rundfahrt mit der Schnellzug-Dampflok 01 1104 sollte eigentlich von Mönchengladbach aus über Neuss, Düsseldorf, Rheinhausen und Krefeld wieder nach Mönchengladbach führen, doch aufgrund der Störungen wurde die Fahrt in Herzogenrath abgebrochen, wie der Veranstalter "Arbeitsgemeinschaft NostalgieZugReisen" mitteilte. Eine Sprecherin der Deutschen Bahn bestätigte am Sonntag den Abbruch.

"Wir sind einfach nur enttäuscht. Uns fehlen die Worte", teilte der Veranstalter auf seiner Facebook-Seite mit.

Fotografen sollen in Hochspannungsmasten gehangen haben

Erst am Freitag hatte die 1940 erbaute Dampflokomotive die Abnahme für die Fahrt auf dem Streckennetz der Deutschen Bahn bekommen. Der Verein "Faszination Dampf" hatte die historische Lok wiederbelebt.

Laut einem Augenzeugen, der laut eigenen Angaben ebenfalls an der Strecke fotografierte – allerdings in sicherer Entfernung – sollen Fotografinnen und Fotografen nicht nur auf den Schienen gestanden haben, sondern auch in Hochspannungsmasten gehangen haben, um Bilder zu machen.

Veranstalter zieht Konsequenzen

Bereits kurz nach Fahrtantritt der alten Lok postete die Arbeitsgemeinschaft einen Appell aufgrund der Störungen auf der Strecke: "An alle Fotografen und Schaulustigen: wir warten aufgrund der zweiten Streckensperrung zwischen Herzogenrath und Aachen auf unsere Weiterfahrt. Halten Sie sich ausschließlich auf öffentlichen Bereichen auf. Wir können nicht fahren, wenn die Strecke ständig wegen Personen im Gleis gesperrt ist."

Wenig später erfolgte dann der Abbruch. Der Zug sei mit einer E-Lok voran zurück nach Mönchengladbach gebracht worden.

"Die Konsequenz daraus wird sein, dass wir auf unbestimmte Zeit keine Fahrzeiten unserer Sonderzüge mehr veröffentlichen werden", so der Veranstalter.

https://www.t-online.de/region/koeln/id_100190238/nrw-fotografen-sprengen-spektakulaere-zug-sonderfahrt.html