Ex-Eiskunstlaufstar Kostomarow zeigt Fortschritte mit Prothesen

Das Schicksal von Roman Kostomarow beschäftigte nicht nur Eiskaunstlauf-Fans. Dem Athleten mussten Hände und Füße amputiert werden. Jetzt zeigt er sich mit Prothesen.

Viele Menschen weltweit verfolgten das Schicksal von Roman Kostomarow. Der frühere russische Eisläufer gewann bei den Winterspielen 2006 in Turin die Goldmedaille. Anfang des Jahres kämpfte Kostmarow um sein Leben. Er wurde mit einer Lungenentzündung in ein Krankenhaus in Moskau eingeliefert. Es kam zudem zu Durchblutungsstörungen, er fiel ins Koma. Weil sich sein Zustand nicht verbesserte, mussten seine Füße und Hände amputiert werden. Kostomarow konnte laut Berichten ab März wieder atmen und inzwischen hat er Prothesen.

Mit diesem zeigte er sich jetzt auf seinem Instagram und sprach auch über seine Fortschritte, die er damit macht. Er schrieb neben einem Post, auf dem er in die Kamera strahlt: "Die Füße, auf denen ich laufen kann, sind da. Auf diesen Moment habe ich lange gewartet. Wenn auch nicht so wie früher, aber trotzdem laufen."

Hinzu fügte er den Satz: "Wie sich die Freuden des Lebens verändert haben..." Bereits Ende Juli postete er ein Video von sich und den Prothesen, wie er mit diesen auf einen erhöhten Block steigt. Dazu schrieb er damals: "Vor zwei Monaten schien diese Höhe unmöglich... Weiter geht's immer weiter." Nun kann er also wieder laufen, wenn auch anders als vor seinem tragischen Krankenhausaufenthalt.

https://www.t-online.de/sport/mehr-sport/id_100221694/ex-eiskunstlaufstar-roman-kostomarow-zeigt-fortschritte-mit-prothesen.html