Eva Longoria trägt Nackt-Kleid und übt Kritik an Hollywood

Mit der Serie "Desperate Housewives" wurde sie weltweit berühmt. Jetzt feiert Eva Longoria ihr Regie-Debüt und erregt mit Kritik Aufmerksamkeit.

Fortschritt sei im Filmgeschäft nur eine Illusion, meinte Eva Longoria jetzt bei einer Veranstaltung anlässlich der Filmfestspiele in Cannes. Die Schauspielerin und Regie-Debütantin kritisiert vor allem die fehlende Gleichstellung von Männern und Frauen in Hollywood.

In diesem Jahr erschien der Film "Flamin' Hot", bei dem Longoria erstmals als Regisseurin in Erscheinung tritt. Bisher war die 48-Jährige nur für ihre Rollen vor der Kamera bekannt. Mit ihrer Arbeit hinter den Kulissen wage sie sich auf gefährliches Terrain, merkte sie in einer Talkrunde in Cannes an.

Mangelnde Gleichstellung in Hollywood ist ein Problem

Als Regisseurin sei ihr stets bewusst gewesen, dass sie sich als Latina und als Frau im Vergleich zu weißen männlichen Regisseuren keinen Flop erlauben durfte, ohne ihre Karriere zu gefährden. "Das Problem ist, dass, wenn dieser Film scheitert, die Leute sagen: 'Oh, Latino-Geschichten funktionieren nicht ... weibliche Regisseure haben es wirklich nicht drauf. Wir bekommen nicht viele Versuche." Beim anderen Geschlecht wäre das anders: "Ein weißer Mann kann bei einem 200-Millionen-Dollar-Film Regie führen, scheitern und einen anderen Film bekommen. Das ist das Problem. Ich habe einen Versuch, eine Chance, arbeite doppelt so hart, doppelt so schnell, doppelt so billig."

Es habe vor 20 Jahren den letzten Studiofilm mit einer lateinamerikanischen Regisseurin gegeben, beklagte sie außerdem. "Wir können nicht nur alle 20 Jahre einen Film bekommen." Hollywood sei damit alles andere als fortschrittlich und liege beim Thema Gleichberechtigung weit zurück, auch wenn man sich gern auf die Schulter klopfe und behaupte, dass sich die Anzahl der Frauen hinter der Kamera verdoppelt hätten. Wenn nun statt einer Frau zwei Frauen eingestellt werden würden, sei das immer noch zu wenig.

Im Naked Dress auf dem roten Teppich

Eva Longoria: Auf dem roten Teppich hinterließ sie bliebenden Eindruck.

Eva Longoria: Auf dem roten Teppich hinterließ sie bleibenden Eindruck. (Quelle: IMAGO / Marja)

Nicht nur mit ihren kritischen Äußerungen zur Filmindustrie hinterließ Eva Longoria bleibenden Eindruck in Cannes. Auch auf dem roten Teppich fiel sie auf. Zur Premiere zum Film "The Old Oak" trug sie ein weißes Spitzenkleid, ein sogenanntes Naked Dress (auf Deutsch: Nackt-Kleid), das teilweise den Eindruck vermittelte, als sei die Künstlerin nackt.

Bei einem Naked Dress handelt es sich um ein Kleid, das mit raffinierten Schnitten und Stoffen den Körper der Trägerin nachzeichnet. Longorias Robe tut dies. Das glamouröse Kleid stammt aus der Frühlings-Sommer-Kollektion von Elie Saab, einem Modedesigner aus Beirut. Es besteht nur aus Spitzenverzierungen und Pailletten, die den Körper der Mimin umspielen, wobei die wichtigen Stellen von hautfarbenen Stoffeinsätzen vor Blicken geschützt werden. Eine lange Schleppe sorgt für zusätzliches Drama an dem bodenlangen, ärmellosen Kleid.

Die US-Amerikanerin kombinierte das Kleid mit glänzenden Ohrringen und Plateu-Heels. Die Haare ließ sie sich zu einer Hochsteckfrisur zusammen binden.

https://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_100182776/eva-longoria-viel-haut-in-transparentem-kleid-und-kritik-an-hollywood.html