Bundesliga trauert um Horst-Dieter Höttges

Ex-Nationalspieler Horst-Dieter Höttges ist tot. Der ehemalige Profi galt als Klublegende des Bundesligisten Werder Bremen.

Werder Bremen trauert: Klublegende Horst-Dieter Höttges ist im Alter von 79 Jahren gestorben. Das bestätigte der Klub auf SID-Anfrage. Zuvor hatten die "Deichstube" und die "Bild" über den Tod des ehemaligen Nationalspielers berichtet.

 

Der Bremer Ehrenspielführer war schon vor Jahren an Demenz erkrankt und lebte mit seiner Frau in einer Seniorenresidenz in der Nähe von Bremen. Zuletzt soll sich sein Gesundheitszustand stark verschlechtert haben.

Höttges hatte sich während seiner Profikarriere den Spitznamen "Eisenfuß" erarbeitet, er war ein kompromissloser Verteidiger, die Fans liebten ihn dafür. Ärmel aufkrempeln, gegenhalten – mit diesen Tugenden brachte es Höttges auf 66 Länderspiele, drei Teilnahmen bei Weltmeisterschaften und den Europameister-Titel 1972 sowie den WM-Titel 1974. Mit 420 Bundesliga-Einsätzen steht er bis heute an der Spitze aller Bremer Feldspieler.

https://www.t-online.de/sport/fussball/bundesliga/id_100201512/horst-dieter-hoettges-tot-bundesliga-trauert-um-werder-legende.html