Brand in Tiroler Bahntunnel – Passagiere aus Nachtzug evakuiert

In Österreich sind nach einem Brand in einem Bahntunnel mehrere Personen verletzt worden. Die Feuerwehr evakuierte mehr als 200 Menschen.

Im österreichischen Bundesland Tirol ist es in einem Bahntunnel zu einem Brand gekommen. Wie die Leitstelle der Einsatzkräfte in der Nacht zum Donnerstag mitteilte, war ein Nachtzug der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) betroffen, der von Innsbruck nach Hamburg und Amsterdam unterwegs war.

Die 200 bis 300 Passagiere seien aus dem Tunnel evakuiert worden, sagte Bernd Noggler von der Leitstelle der Deutschen Presse-Agentur. Einige Personen seien leicht verletzt, Schwerverletzte seien vorerst nicht bekannt. Die Polizei sprach von mindestens 33 Menschen, die entweder leicht verletzt wurden oder bei denen Verdacht auf Rauchgasvergiftung bestand.

Offenbar Leitungsschaden als Auslöser

Der Sender ORF und die Nachrichtenagentur APA berichteten, dass laut Einsatzkräften ein Schaden an der Oberleitung einen Brand auf einem oder mehreren Autos auslöste, die auf einem Auto-Waggon des Zuges transportiert wurden. Der Zug fuhr zu diesem Zeitpunkt durch den Bahntunnel Terfens bei Fritzens. Auch die ÖBB berichtete in einer Twitter-Nachricht von einem Oberleitungsschaden als Brandauslöser.

Wegen des Feuers konnte der Zug nicht mehr weiterfahren. Gegen 21 Uhr wurde ein Großalarm ausgelöst. Etwa 20 Feuerwehrtrupps rückten aus, um die Flammen zu löschen und die Passagiere zu retten.

Alle Personen, die keine medizinische Versorgung benötigten, wurden mit Bussen nach Innsbruck gebracht, wo auch Schlafmöglichkeiten für alle Betroffenen organisiert wurden.

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_100188668/tirol-brand-im-bahntunnel-mindestens-33-passagiere-verletzt.html