Betrunkener Fußballstar rastet aus: "Ich bin ein Truthahn"

Jack Grealish ist kein Kind von Traurigkeit. Das stellte der Star von Manchester City nun einmal mehr unter Beweis. Bei der Feier des CL-Sieges eskalierte Grealish völlig.

Den Ruf als Feierbiest hat sich Jack Grealish redlich verdient. Seit Jahren schon macht der 27-jährige Mittelfeldspieler auch abseits des Feldes Schlagzeilen. Mal lässt er es in einem Hotel in seiner Heimatstadt Birmingham krachen, mal zeigt er sich bei Poolpartys in Las Vegas oder Ibiza, mal entert er die Nachtklubs in Manchester, wo Grealish seit 2021 unter Vertrag steht. Immer dabei: Alkohol.

Grealish, der irische Wurzeln hat, treibt es gerne feuchtfröhlich. Das bewies er nun einmal mehr beim Triumph seines Teams im Champions League-Finale in Istanbul. Nach dem mühsamen 1:0-Sieg über Inter Mailand brachen beim englischen Nationalspieler alle Dämme. Schon in der Mannschaftskabine riss er die ersten Dosen Bier auf und feierte, als gäbe es kein Morgen mehr.

Am Tag darauf kippte Grealish gemeinsam mit zahlreichen Mitspielern in einem Nachtklub auf der Baleareninsel Ibiza, wo die Fußballer kurzfristig hingeflogen waren, Cocktail auf Cocktail in sich hinein. Als sie am Montag den Rückflug in die Heimat antraten, musste Grealish am Flughafen von Teamkollege Kyle Walker gestützt werden. Das Flughafenpersonal machte sich offenbar Sorgen um den teuersten Spieler Englands (Ablösesumme 2021: 115 Millionen Euro) und bot ihm einen Rollstuhl an, doch Grealish lehnte ab und schleppte sich mehr oder weniger selbständig in die Maschine.

"Hast du jemals das Triple gewonnen? Hast Du etwa, Pissnelke?"

Dort angekommen ließ er es sich nicht nehmen, die Kontrolle über die Bordlautsprecher zu übernehmen, um das Team zum Mitgrölen zu animieren. Wie Mitspieler berichteten, sei Grealish jedoch nur schwer zu verstehen gewesen.

Das besserte sich im Lauf der kommenden Stunden wenig. Bei der Siegesfeier, die die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola im Rahmen einer Busparade absolvierte, startete Grealish nochmal richtig durch. Teile der Fahrt bestritt Grealish oberkörperfrei, später war er nur mit einer gelben Warnweste bekleidet zu sehen und vom Ex-Dortmunder Erling Haaland Champagner ließ er sich bereitwillig Champagner über den Kopf gießen.

Als sich Moderatorin Natalie Pike später auf einer Showbühne nach Grealishs Wohlbefinden erkundete, antwortete er: "In den letzten 24 Stunden hatte ich die beste Nacht und den besten Tag überhaupt. Ich glaube nicht, dass ich geschlafen habe."

Pike bat ihn daraufhin, das Mikrofon aus der Hand zu legen, um den Fans die Champions-League-Trophäe zu präsentieren. Doch Grealish weigerte sich. Stattdessen wandte er sich an seine Teamkollegen und sagte: "Ich bin ein Truthahn und der Truthahn muss gefüttert werden." Die Kollegen gehorchten und ließen ihm einen Schwall Wodka in den Mund laufen.

Dokumentiert wurde Grealishs amtlicher Dauerrausch nicht nur von den lokalen Fernsehstationen, sondern auch von seinen Mannschaftskollegen und von ihm selbst. In den sozialen Medien ist die tagelange Eskalation des Mittelfeldspielers minutiös nachzuverfolgen. Seinem Stolz über den Sieg in der Meisterschaft, dem FA-Cup und der Champions League verlieh Grealish in sozialen Medien übrigens recht rustikal Ausdruck: "Hast du jemals das Triple gewonnen? Hast Du etwa, Pissnelke?"

Zu Grealishs Verteidigung sei gesagt, dass der 27-Jährige sich nicht nur bei der Betriebsfeier seines Klubs auszeichnen konnte. Er spielte auch eine herausragende Saison.

https://www.t-online.de/sport/fussball/champions-league/id_100191712/betrunkener-manchester-city-star-jack-grealish-eskaliert-ich-bin-ein-truthahn-.html