Aktivisten in München wieder auf Straße festgeklebt: Stau im Berufsverkehr

Wie schon vor einer Woche haben sich am Montagmorgen Aktivisten der sogenannten "Letzten Generation" auf der Straße festgeklebt und einen Stau verursacht. Sie fordern eine Abkehr von fossiler Energie.

Aktivisten  der "Letzten Generation" kleben sich aus Protest auf der Fahrbahn fest.
Aktivisten der "Letzten Generation" kleben sich aus Protest auf der Fahrbahn fest. © Hüseyin Ince

München - Zwei Aktivisten der sogenannten "Letzten Generation" haben sich am Montagmorgen in Sendling an der Ausfahrt Ecke Passauer Straße/Heckenstaller Straße auf der Fahrbahn festgeklebt.

Bei der Aktion hat sich gegen 8 Uhr der Verkehr gut einen Kilometer in Richtung Mittlerer Ring gestaut.

Aktivisten  der "Letzten Generation" kleben sich aus Protest auf der Fahrbahn fest. Aktivisten der "Letzten Generation" kleben sich aus Protest auf der Fahrbahn fest. © Hüseyin Ince

Ein Video auf Twitter zeigt die Aktivisten bei ihrer Aktion: 

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (Twitter). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Protest gegen Energiepolitik der Bundesregierung

Mit ihrer erneuten Aktion wollen die Aktivisten die Bundesregierung dazu bewegen, künftig komplett auf fossile Brennstoffe zu verzichten. Bei einer ähnlichen Aktion am vergangenen Montag wurden Aktivisten von wütenden Autofahrern mit Schlagstöcken bedroht und körperlich angegangen.

https://www.abendzeitung-muenchen.de/muenchen/aktivisten-in-muenchen-wieder-auf-strasse-festgeklebt-ein-kilometer-stau-art-816789