AfD-Kandidat scheitert knapp bei Landratswahl in Sonneberg

Spannung in Südthüringen: Bei der Landratswahl in Sonneberg hat kein Kandidat die absolute Mehrheit erhalten. Nun geht es in die Stichwahl.

Nach der Landratswahl im südthüringischen Kreis Sonneberg gehen die Kandidaten von CDU und AfD in eine Stichwahl. Der AfD-Politiker Robert Sesselmann erhielt nach Auszählung aller Stimmbezirke am Sonntag 46,7 Prozent der Stimmen und lag damit vor dem CDU-Kandidaten Jürgen Köpper, wie aus Daten des Landeswahlleiters hervorging. Köpper erreichte nach vorläufigem Ergebnis 35,7 Prozent. Die Stichwahl ist in zwei Wochen für den 25. Juni geplant.

Die Landratswahl im Kreis Sonneberg wurde außerplanmäßig nötig, weil der 2018 gewählte Landrat Hans-Peter Schmitz (parteilos) aufgrund einer langwierigen Erkrankung in den Ruhestand versetzt wurde.

Zweiter Anlauf für Sesselmann

Sesselmann ist AfD-Abgeordneter im Thüringer Landtag. Es ist bereits sein zweiter Anlauf auf den Chefposten im Sonneberger Landratsamt. Im Jahr 2018 landete er auf dem dritten Platz – und schaffte es damals knapp nicht in die Stichwahl. Die Thüringer AfD mit ihrem Landespartei- und Fraktionschef Björn Höcke wird vom Landesverfassungsschutz als gesichert rechtsextremistische Bestrebung eingestuft und beobachtet.

Der CDU-Politiker Jürgen Köpper ist seit März Interimslandrat, führt die Geschäfte im Landkreis aber schon länger. Zwei weitere Kandidatinnen, die von Linken und Grünen unterstützte Nancy Schwalbach (Grüne) und Anja Schönheit (SPD), schafften es nicht in die Stichwahl.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_100190346/afd-kandidat-scheitert-knapp-bei-landratswahl-in-sonneberg-stichwahl.html