AfD-Kandidat erhält die meisten Stimmen – Stichwahl

Raguhn-Jeßnitz wählt einen neuen Bürgermeister – und ein AfD-Kandidat liegt vorn. Für die absolute Mehrheit reichte es aber nicht, es wird wohl einen zweiten Durchgang geben.

Die rund 8.000 Einwohner von Raguhn-Jeßnitz in Sachsen-Anhalt waren am Sonntag aufgerufen, einen neuen Bürgermeister zu wählen – und müssen am 2. Juli wohl wieder an die Urne. Wahlsieger ist der AfD-Kandidat Hannes Loth, teilte die Stadtverwaltung am Abend mit. Er erhielt 40,7 Prozent, verfehlte aber die absolute Mehrheit. Somit wird es wohl eine Stichwahl gegen den Zweitplatzierten geben: den parteilosen Nils Naumann, der rund 36,9 Prozent der Stimmen auf sich vereinen konnte.

Neben Loth, der für die AfD aktuell im Landtag sitzt, und Naumann traten Marten Melzer für die CDU (5,8 Prozent) und Steffen Berkenbusch (parteilos, 16,6 Prozent) an. Die Wahlbeteiligung lag bei 57 Prozent. Der amtierende Bürgermeister, der parteilose Bernd Marbach, hatte sein Amt aus gesundheitlichen Gründen im Frühjahr vorzeitig aufgegeben.

In den letzten Wochen hatten gleich mehrere Stichwahlen mit AfD-Beteiligung in Ostdeutschland für Aufsehen gesorgt. In Schwerin konnte am Sonntag der Kandidat der SPD, Rico Badenschier, das Amt des Oberbürgermeisters gegen AfD-Herausforderer Leif-Erik Holm verteidigen. Hier lesen Sie mehr dazu. Im Thüringer Landkreis Sonneberg gibt es am kommenden Sonntag eine Stichwahl, nachdem bei der Landratswahl kein Kandidat die absolute Mehrheit erreicht hatte. Im ersten Wahlgang lag der AfD-Politiker Robert Sesselmann vorn. Er tritt nun gegen CDU-Kandidat Jörn Köpper an, wie Sie hier nachlesen können.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_100194022/afd-kandidat-vorne-stichwahl-um-buergermeisteramt-in-raguhn-jessnitz.html