Achtziger-Rockstar Teresa Taylor stirbt mit 60 Jahren

Als Schlagzeugerin der amerikanischen Rockband Butthole Surfers wurde sie berühmt. Nun ist Teresa Taylor im Alter von 60 Jahren gestorben.

Teresa Taylor ist tot. Die ehemalige Schlagzeugerin der Butthole Surfers starb im Alter von 60 Jahren "nach einem langen Kampf mit einer Lungenkrankheit", wie ihre Bandkollegen bei Facebook mitteilten. Die Musikerin sei am vergangenen Wochenende friedlich eingeschlafen, wird aber "für immer in unseren Herzen weiterleben", schreibt die Gruppe.

Die Butthole Surfers gelten als eine der kontroversesten Rockbands aller Zeiten. Sie kamen Anfang der Achtzigerjahre in Texas zusammen und wurden vor allem durch ihre ausufernden Konzerte bekannt. Teresa Taylor stieß 1983 als Schlagzeugerin zu der Gruppe, als einer ihrer größten Hits "Pepper" veröffentlicht wurde. Sechs Jahre später musste sie aufgrund von Krampfanfällen ihre Rolle aufgeben. Wenig später wurde bei ihr ein Hirnaneurysma entdeckt, das operativ entfernt werden konnte.

"Sie war so tapfer"

Die Musikerin trat ab Anfang der Neunziger wieder auf und spielte sogar in Richard Linklaters Film "Slacker" mit. 2021 machte Teresa Taylor publik, dass sie an einer unheilbaren Lungenkrankheit leide. Bei Facebook hielt sie ihre Fans über ihren Zustand auf dem Laufenden. In den vergangenen Monaten sprach die 60-Jährige dort immer wieder über ihren Tod, der "kurz bevorstehe".

Vor rund einer Woche postete sie, dass sie in eine Pflegeeinrichtung umziehe. Dort ist Teresa Taylor nun verstorben. "Sie war so tapfer, selbst im Angesicht ihrer schrecklichen Krankheit. Wir hatten alle das Glück, ihre wundervolle, starke Seele in unserem Leben zu haben. Wir werden sie immer vermissen", schreibt ihre Partnerin bei Facebook. In den sozialen Medien drückten zahlreiche Fans und Wegbegleiter ihre Trauer um die Musikerin aus.

https://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_100194672/butthole-surfers-mitglied-ist-tot-teresa-taylor-stirbt-mit-60-jahren.html