36 Wohnungen wegen Brand in Mehrfamilienhaus evakuiert

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Amalienstraße in Velten im Landkreis Oberhavel sind am Mittwoch Dutzende Bewohner aus 36 Wohnungen evakuiert worden. Das Feuer sei am frühen Nachmittag in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss ausgebrochen und unterdessen gelöscht, sagte ein Polizeisprecher am Abend.

Die Feuerwehr sei aber immer noch da und verteile Schaum, damit der Brand nicht erneut ausbricht. Verletzte gebe es nicht. Die "Märkische Allgemeine Zeitung" (MAZ) berichtete, dass am Mittwochnachmittag eine Mutter und ihr Kind mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden mussten.

Zwölf Wohnungen nicht mehr bewohnbar

In der Brandwohnung hätten sich drei Personen aufgehalten, die sich in Sicherheit bringen konnten, so der Sprecher. Das Mehrfamilienhaus habe drei Aufgänge, die Wohnung befinde sich am mittleren Aufgang. Alle zwölf Wohnungen dort seien derzeit nicht mehr nutzbar, es seien 25 Personen betroffen, sagte der Polizeisprecher.

Die Veltener Bürgermeisterin Ines Hübner sagte der "MAZ": "Ich bin zunächst einmal froh, dass es keine ernsthaft Verletzten gibt." Für die Menschen, die nun vorerst nicht in ihre Wohnungen können, schaue man innerhalb der Verwaltung, wie und wo sie nun übergangsweise untergebracht werden könnten.

Zahlreiche Rettungskräfte im Einsatz

Am Mittwochabend sollen die Anwohner in Begleitung der Feuerwehr wichtige Gegenstände aus ihren Wohnungen holen dürfen, hieß es.

An dem Großeinsatz beteiligten sich nach Angaben der Polizei die Feuerwehren Velten, Oranienburg, Hennigsdorf und Oberkrämer sowie 20 Einsatzkräfte der Polizei.

https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2023/05/velten-hausbrand-wohnungen-parkstadt-amalienstrasse.html