17-jähriges Mädchen im Bleibtreusee ertrunken

In Brühl ist eine 17-jährige Kölnerin am Mittwoch im Bleibtreusee ertrunken. Sie war mit Freunden am Badesee, als sie plötzlich verschwand.

Am Mittwoch ereignete sich am Bleibtreusee in Brühl ein tragischer Vorfall: Ein 17-jähriges Mädchen aus Köln ertrank im See, wie die Polizei auf Nachfrage bestätigte.

Laut einem Bericht des "Kölner Stadt-Anzeiger" war die Kölnerin mit Freunden am See, als sie gegen 17 Uhr von ihnen vermisst wurde. Wenige Minuten später sei das Mädchen in vier Metern Tiefe im Bleibtreusee von einem Badegast gefunden worden.

Ein anwesender Arzt leitete demnach sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen ein, ehe ihn Helfer vom DLRG und DRK unterstützten. Auch die Feuerwehr Brühl und ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

Nach Angaben der Polizei konnte die 17-Jährige zunächst reanimiert werden und in die Uniklinik Köln gebracht werden. Dort starb sie dann jedoch in der Nacht zu Donnerstag. Es wurde ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet. Der Fall liegt nun bei der Staatsanwaltschaft. Diese hat auf richterlichen Beschluss eine Obduktion angeordnet. Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden kann.

https://www.t-online.de/region/koeln/id_100193090/tragischer-badeunfall-in-bruehl-17-jaehrige-ertrinkt-in-bleibtreusee.html